GESCHICHTE

• Semimetais wurde am 1. Juli 1975, mit Standort in Porto, in der Strasse Santos Pousada nº 706 gegründet.

Am 27. November 1981 kauften die gleichen Aktionäre die Firma Bastos e Bastos. Das neue Unternehmen wurde unter dem Namen Sosemis Ltd, mit Sitz in der Strasse Rainha nº341 Fracção C in Vila Nova de Gaia registriert. Hier wurde auch die erste Schneidstraße erstellt.

Am 31. Dezember 1985 erwarb das Unternehmen auch Senna Botto e Leitão (Tochterfirma in Porto) und änderte den Namen auf Novometais, ltd in Strasse Almada nº 33/35, 1ster Stock in Porto. Das Ziel dieses Unternehmens war hauptsächlich, Ware an kleine Industrien und an die Endverbraucher zu verkaufen.

Am 23. Juli 1992 wurde 35% des Kapitals an die deutsche Firma Wieland Werke AG, einem Weltmarktführer in der Kupferindustrie und seinen Legierungen wie Messing, verkauft.

Der Zusammenschluss von Semimetais, Sosemis und Novometais wurde am 18. Oktober 1993 genehmigt.

Im Dezember des gleichen Jahres wurden die Firmen unter einem gemeinsamen neuen Firmennamen vereint, Semimetais, Lda. Seitdem befindet sich die Firma in Vila Nova de Gaia, Strasse Caminho do Senhor nº 938.

Semimetais widmet sich von dem Zeitpunkt an dem Handel von Metallen und Zuschnitten von laminiertem Material.
Das Firmenareal umfasst eine Fläche von 7.000 qm, davon 5.000 qm überdacht, mit insgesamt 5 Schneidemaschinen und 950 qm Bürofläche.

Ab dem 18. Dezember 1998 ist Semimetais 100% Tochtergesellschaft der Wieland-Gruppe.

Am 28. März 2011 ist Semimetais ebenfalls zu 100% eine Tochtergesellschaft der Stemcor Gruppe geworden.

Ab dem 1. Oktober 2014 ist Semimetais eine 100% ige nationale Kapitalgesellschaft und damit als KMU zertifiziert.

Semimetais verfügt zur Zeit über mehrere technologisch fortgeschrittene Schneidemaschinen. Diese garantieren, je nach gewünschter Anforderung, eine zuverlässige Verarbeitung mit gleichbleibend hoher Qualität.